Retreats – was ist ein Retreat?

Was passiert bei einem Retreat?

Die Retreats von emerge bewusstseinskultur ermöglichen ein Eintauchen in eine andere Form des menschlichen Zusammenseins. Mit tiefer Versenkung in die Meditation und dem ko-kreativen Erforschen im Dialog sind unsere Retreats lebendige Biotope für das Erleben des HigherWe. Durch Erfahrungen während eines Retreats können wir zu einer neuen Integration des Paradoxes des Einen und der Vielen finden: Aus der Tiefe der Meditation erleben wir unser Nichtgetrenntsein und die Ganzheit. Im anschließenden Dialog finden wir – im Getragensein durch die größere Ganzheit der Gruppe und des Lebens – zu unserem einzigartigen Selbst. Der Eindruck dieser tiefen Erfahrungen schafft in jeder teilnehmenden Person einen Bezugspunkt und eine neue Grundlage für die weitere Entwicklung.

Die Retreats bei emerge sind dialogischer Natur. Dabei ist das Dialogische nicht nur der zentrale Schwerpunkt der Retreats insgesamt, sondern auch der einzelnen Meditationseinheiten. So werden gemeinsam sorgfältig ausgewählte Texte unterschiedlicher spiritueller oder religiöser Traditionen oder Lehrender gelesen, die bestimmte Resonanzimpulse anstoßen und unsere Meditationspraxis vertiefen und öffnen können. 

Das Bewusstsein, im Dialog mit diesen außergewöhnlichen Perspektiven aus Vergangenheit und Gegenwart zu stehen, vermittelt einen umfassenderen, ganzheitlichen Eindruck von der Weiterführung und dem Entwicklungsverlauf des menschlichen Geistes – und der eigenen Sehnsucht nach spiritueller Befreiung. Dabei sind die während des Retreats entstehenden Dialoge eine Form der spirituellen Praxis und Bewusstseinsentwicklung, die ein tieferes Bewusstsein für unser eigenes Entwicklungspotenzial und das Potenzial der Menschheit schaffen: aus einer gemeinsamen Quelle heraus zu leben, die unzweifelhaft heilig ist.

Die Retreats bei emerge sind ko-kreativ. So gibt es weder einen Guru noch den Fokus auf eine spezielle lehrende Person. Im Mittelpunkt steht der Respekt vor den Erfahrungen, der Würde und dem potenziellen Beitrag jedes Einzelnen. Thomas Steininger und Elizabeth Debold leiten und begleiten das Retreat, die Lernerfahrung entsteht aber vor allem aus der Gemeinschaft, in der die Teilnehmenden ihre Erkenntnisse und Erfahrungen teilen und darauf aufbauen. In diesem Sinne könnte man sagen, dass die Sangha zum Guru wird – um eine bekannte Aussage des Zen-Meisters Thich Nhat Hahn aufzugreifen. Im Dialogfeld führt die höhere Intelligenz, die aus der Gruppe als ganzer hervorgeht, die Teilnehmenden zu tieferen Erfahrungen und Erkenntnissen.

WAS SIE BEI DEN RETREATS ERFAHREN KÖNNEN

Die tiefe Erfahrung während eines Retreats ermöglicht Ihnen:

• sich der heiligen Quelle des Seins bewusst zu werden
• zu erleben, dass Ihr tiefster Kern unberührt von den Unbeständigkeiten des Lebens existiert
• die heilige Kraft unmittelbarer Wahrnehmung zu erfahren, die sich jenseits unseres konzeptuellen Denkens entfalten kann
• gemeinsam mit anderen eine Transparenz und tiefe Intimität zu erleben, die außergewöhnlich und überraschend ist
• eine stärkere Sensibilität für das subtile lebendige Feld zu entfalten, aus dem heraus wir uns entwickeln
• ein unmittelbares Bewusstsein dafür zu kultivieren, dass wir zum ureigenen Wesen des kosmischen Lebensprozesses als Ganzem gehören
• neue Möglichkeiten einer höheren Intelligenz zu erforschen, die sich in der Gemeinsamkeit entwickeln können
• eine lebendige HigherWe-Kultur zu erleben, die in unserem gemeinsamen Bewusstsein für das lebendige Feld des heiligen Grundes wurzelt, der die Quelle allen Lebens ist

Newsletter bestellen

Ich möchte regelmässig Informationen erhalten:

ANMELDEN